Denkanstöße

 

Fair Play Camp: Umwelt - Mensch - Bildung.

 

Im vergangenen Jahr hat Covid 19 uns die "ausgefallene" Tour beschert. In einer einzigartigen Aktion fuhr Extremradler Helmut Wolf die vorgesehenen Etappenorte in 36 Stunden mit dem Rad ab. Auch in diesem Jahr lässt Corona keine acht Etappenorte rund durch die Großregion zu. Wir versuchen dem Virus ein Schnippchen zu schlagen, indem wir sechs Sternfahrten von der Gesamtschule Eifel in Blankenheim planen. Dabei sollen die Schüler und Schülerinnen besondere Erfahrungen machen. Tagsüber können sie auf 80 - 100 KM langen Etappen die herrliche Natur mitten im Herzen Europas genießen. Auf den Zielpunkten der einzelnen Themenrouten erfahren sie etwas über die geschichtlichen, politischen, geologischen und/oder astrophysikalischen Besonderheiten dieser Orte. Dabei soll ihnen bewusst werden, wie viele Jahre unser Planet ge aucht hat, um das zu werden, was er heute für uns bedeutet: Ein einzigartiges, menschenfreundliches Domizil!  Das behandeln wir im Moment aber so gedankenlos, als wenn wir noch eine weitere Stube auf Reserve hätten. Dem ist aber nicht so. Nur wenige Jahre bleiben uns, um unsere Erde vor dem Kollaps zu retten. Allen ist bekannt, wie unfair wir mit unserem Planeten umgehen. Die meisten Länder haben sogar am 12.12.2015 in Paris ein Klimaabkommen unterzeichnet, aber nur wenige setzten bisher die eigenen Vorgaben in die Tat um. Erst seitdem die jungen Menschen von Fridays for Future den Politikern den Spiegel vor Augen halten tut sich endlich was!

Diesem Umstand wollen auch wir von der Fair Play Tour Rechnung tragen. Wenn sich etwas ändern soll, müssen wir unseren Auftrag ernst nehmen. Uns kann nur noch retten, wenn wir uns fair gegenüber Mensch und Umwelt verhalten. Die nächsten 10 - 20 Jahre werden entscheidend sein. Jetzt reicht nicht mehr ein einfacher Appell an unsere Jugend: Strengt euch an und benehmt euch ordentlich! - Nein, jetzt muss eine intensive Aufklärung geschehen über das, was bisher schiefgelaufen ist, und welche Lösungen sich auftun.

Einen hervorragenden Einstieg in dieses zukunftsträchtige Thema bietet die Live Show mit Dr. Stefan Frädrich: Günter rettet die Welt

Hierzu eine Rezension:

Ich danke dir Stefan und deinem ganzes Team.  Danke, dass du mir das Thema so viel näher ge acht hast. Ich kenne dich schon sehr lange (von Gedankentanken bzw. Greator) und halte sehr viel von dir. Am Anfang der Show dachte ich, das wird so eine Dauerwerbesendung für dein Buch, damit die Verkaufszahlen steigen und du finanziellen Nutzen davon trägst, aber ich habe echt gemerkt, dir liegt das Thema am Herzen, und du bist mit Herzblut bei der Sache. Dann habe ich auch gemerkt, wie viel Input du uns (kostenlos!) in der Show gegeben hast. Wofür ich wirklich dankbar bin. Ich werde euer Buch bestellen, weil ich eure Mühe und Zeit, die ihr da rein investiert habt, wertschätze und unterstützten möchte und natürlich auch, weil das Thema einfach interessant und wichtig ist. Vielen lieben Dank an euch, und ich hoffe, dass ich nach diesen ausführlichen Besprechen des Themas in dieser Show noch neuen Input im Buch erhalte. Ihr habt mich bezüglich des Themas echt wach gerüttelt muss ich gestehen. Danke

Wer dieses Thema noch besser begreifen möchte, weil er etwas in der Hand hat, dem empfehle ich das Buch: Günter rettet die Welt.

Einen kurzen Überblick zu dieser Thematik erhaltet ihr im Podcast auf spotify von Steffen Kirchner und Stefan Fädrich: Unser Planet stirbt! Was können wir tun?

In der Live-Show, die über drei Stunden dauert, erfahrt ihr alles Wissenswerte, wie es um unseren Planeten bestellt ist, und wie wir ihn retten können. Ich empfehle allerdings, dass ihr euch die Show in Etappen anseht, damit ihr nicht überfrachtet werdet. Macht eine Klimawoche daraus- jeden Tag eine halbe Stunde. Vielleicht reizt euch ein Themenbereich so sehr, dass ihr dazu eine Präsentation im Camp macht.

Jeden Abend werden die drei Begriffe Umwelt - Mensch- Bildung durch Denkanstöße in Form von halbstündigen Filmen beleuchtet. Dabei sollen Probleme erkannt und benannt sowie Lösungsmöglichkeiten angesprochen werden. Es sollen Fragezeichen im Kopf ü igbleiben, die die jungen Menschen in Zukunft auch weiter beschäftigen. Im besten Fall erkennen die jungen Leute, dass sie Verantwortung übernehmen können und müssen, weil es ja um ihre Zukunft geht und sie die Themen dann auch in ihr Umfeld tragen -ähnlich wie die Kids von Fridays for Future. Diesen Jugendlichen haftet aber oft der Makel an, dass sie in ihrem Sprech abgehoben und elitär rüberkommen. Dies führt wiederum dazu, dass viele Menschen sich nicht mitgenommen und diskriminiert fühlen. In diesem außerordentlich wichtigem Bereich sollte die Schule ihrer ureigensten Bestimmung, ihre Schülerinnen und Schüler auf das Leben vorzubereiten, nachkommen. Die Institution Schule sollte sich nicht das Heft des Handelns aus der Hand nehmen lassen. In einer Bewegung "Zukunftsfähige Schule" können sich auch mündige und verantwortungsbewusste junge Menschen entwickeln.

Mögliche Themen zu Denkanstößen

 

Rassismus - Diskriminierung

 

Wie sich Schule verändern muss

 

Gesunde Menschen - gesunde Erde

 

Videos als Präsentationen