Fairplay Tour
E-Mail senden
Tel. +49 (0) 651-14680-13
Herzogenbuscher Straße 56
D - 54292 Trier
 

Denkanstöße

 

World Fair Play Camp: Umwelt - Mensch - Bildung.

 

 

Auf den Tagestouren im Camp sollen die Schüler und Schülerinnen besondere Erfahrungen machen. Tagsüber können sie auf 80 - 100 KM- langen Etappen die herrliche Natur mitten im Herzen Europas genießen. Auf den Zielpunkten der einzelnen Themenrouten erfahren sie etwas über die geschichtlichen, politischen, gesellschaftlichen und geologischen Besonderheiten dieser Orte. Dabei soll ihnen bewusst werden, wie viele Jahre unser Planet gebraucht hat, um das zu werden, was er heute für uns bedeutet: Ein einzigartiges, menschenfreundliches Domizil!  Das behandeln wir im Moment aber so gedankenlos, als wenn wir noch eine weitere Stube auf Reserve hätten. Dem ist aber nicht so. Nur wenige Jahre bleiben uns, um unsere Erde vor dem Kollaps zu retten. Allen ist bekannt, wie unfair wir mit unserem Planeten umgehen. Die meisten Länder haben sogar am 12.12.2015 in Paris ein Klimaabkommen unterzeichnet, aber nur wenige setzten bisher die eigenen Vorgaben in die Tat um. Erst seitdem die jungen Menschen von Fridays for Future den Politikern den Spiegel vor Augen halten tut sich endlich was!

Beim Bundesverfassungsgericht erwirkten sie im April sogar ein richtungsweisendes Urteil mit explizitem Hinweis, dass das deutsche Klimaschutzgesetz wegen der Beschneidung der Freiheit der jungen Generationen als verfassungswidrig gilt. Das BVG forderte die Bundesregierung auf, das Klimaschutzgesetz unverzüglich nachzuschärfen. Aber sowohl die COP 26 im November in Glasgow als auch das Regierungsprogramm der neugebildeten Ampel- Regierung stößt bei den jungen Menschen auf Unverständnis. Und nicht nur bei den Aktivistinnen und Aktivisten. Selbst der Generalsekretär der Vereinten Nationen, António Guterres, äußerte sich ernüchtert und mit tränenerstickter Stimme. „Es ist ein wichtiger Schritt, aber es ist nicht genug. Es ist Zeit, in den Notfallmodus zu gehen.“

Bei unserem Klimacamp 2021 in Blankenheim haben wir die Auswirkungen hautnah gespürt. Mitten in unserem Camp brachte die bisher beschaulich fließende Ahr nach einem heftigem Regentag mit einem ungeheuren Tsunami eine fürchterliche Zerstörung von der Quelle bis zur Mündung mit viel Leid, Not und Tod für die Bevölkerung im Ahrtal. Auch die Nachbarbäche Urft, Olef, Erft und Kyll wurden durch den Starkregen zu reißenden Flüssen, die Horrorszenarien nach sich zogen.

Diese schrecklichen und hautnahen Erfahrungen dürfen wir nicht verdrängen, sondern müssen sie aufarbeiten und zur Erkenntnis kommen: Wir sind mitten im Klimawandel. Da die Schulen seit zwei Jahren vom Thema Corona überlagert sind, wollen wir die nötige Aufklärung wenigstens im Fair Play Camp ansprechen. Wenn sich etwas ändern soll, müssen wir unseren Auftrag ernst nehmen. Uns kann nur noch retten, wenn wir uns fair gegenüber Mensch und Umwelt verhalten. Die nächsten 10 - 20 Jahre werden entscheidend sein. Jetzt reicht nicht mehr ein einfacher Appell an unsere Jugend: Strengt euch an und benehmt euch ordentlich! - Nein, jetzt muss eine intensive Aufklärung geschehen über das, was bisher schiefgelaufen ist, und welche Lösungen sich auftun.

Jeden Abend werden den Kindern unter dem Motto: Umwelt–Mensch-Bildung  Denkanstöße mit Hilfe von ausgewählten Filmen oder Diskussionspartnern vermittelt. Die Themen, die dabei zur Sprache kommen sollen, stehen im Zusammenhang mit den Orten, die die einzelnen Radgruppen in dieser Woche besuchen.

Mögliche Themen zu Denkanstößen

 

Rassismus - Diskriminierung

 

Wie sich Schule verändern muss

 

Gesunde Menschen - gesunde Erde

 

Videos als Präsentationen