Hygienekonzept

 

 

Hygienekonzept für das Fair Play Camp in der Gesamtschule Eifel

 

 

Fair Play Camp 2021  

 

21 Jahre lang stiegen in der letzten Woche vor den Sommerferien Rheinland-Pfalz ca. 300 Jugendliche aus NRW, Rheinland-Pfalz, Saarland, Belgien, Luxemburg und Frankreich auf ihre Fahrräder, um gemeinsam eine Runde durch die Großregion zu radeln.

 

Dabei setzten sie sich für Fairness und grenzüberschreitende Zusammenarbeit und offene Grenzen ein, trugen aber gleichzeitig auch einen aktiven Teil zur Entwicklungszusammenarbeit bei.

 

Aufgrund der Corona Pandemie musste in 2020 die Runde durch die Großregion ausfallen. 

 

Da in diesem Jahr auch noch keine große Runde möglich ist, änderte der Organisator Herbert Ehlen (Donatusweg 5, 53945 Dollendorf, 0177-7851012, ehlen.fair@t-online.de) das Konzept: aus der Fair Play Tour wurde das Fair Play Camp.

Das Camp findet erstmalig in der Gesamtschule Eifel in Blankenheim statt. Von dort aus fahren ab 11. Juli drei kleine Radgruppen mit Begleifahrzeugen sechs Themenrouten ab, die auch einen pädagogischen Charakter beinhalten. Neben dem Fahrradtraining müssen sich die Schüler durch Internetrecherche auf die einzelnen Themengebiete vorbereiten.

Zusätzlich erhalten die Schüler nach dem gemeinsamen Abendessen in der Gesamtschule „Denkanstöße“ zu Themen, die in der Schule zu kurz kommen: Alltagsrassismus, Diskriminierung, Cybermobbing, Umwelt, Klimawandel und wie geht gute Schule u.v.m

 

Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung werden überwiegend durch Sponsoring und Spenden beglichen. Gelder die nicht vor Ort benötigt werden, werden eins zu eins an die Welthungerhilfe überwiesen. Diese Spenden werden zum Bau von Schulen und Brunnen verwendet.

 

 

Eröffnungsveranstaltung in der Aula am 10.07.2021 – je nach Wetterlage auf dem Schulhof

-        mit max. 120 Personen è hiervon 20 Ehrengäste, Sponsoren und Presse

-        gut durchlüfteter Raum

-        mit Negativtestnachweis für alle Teilnehmer

-        sichergestellter besonderer Rückverfolgbarkeit (Name, Adresse, Telefon oder E-Mail, festem Sitzplan im Schach ettmuster)

-        Einhaltung Sicherheitsabstand ist gewährleistet

-        Maskenpflicht bis zu den festen Sitzplätzen

 

Beherbergung

-        Unter ingung mit max. 30 Personen in der Dreifachturnhalle der Gesamtschule Eifel  

-        5 x 8 Pers. in Klassenräumen,  

-        10 Heimschläfer,  

-        10 Schläfer in Wohnwagen/-mobilen/Zelten 

-        mit Negativtestnachweis 

 

 

Gastronomie

-        Die Leiterin der Mensaküche der Gesamtschule Frau Lea Schröder bereitet die Speisen zu. Frühstück und Abendessen finden in Buffetform statt.  

-        Die Speisen werden in der Aula der Gesamtschule eingenommen. 

-        mit Negativtestnachweis 

-        mit Maskenpflicht bei der Essensausgabe bis zu den festen Sitzplätzen  

-        Die Gruppen gehen getrennt voneinander an das Buffet. Somit ist gewährleistet, dass keine langen Warteschlangen entstehen 

-        Desinfektion der Sitzplätze wird durchgeführt und kontrolliert 

-        einfache Rückverfolgbarkeit durch festen Teilnehmerkreis ist gegeben 

 

Tägliche Touren

-        Die täglichen Radtouren sind nach der Corona Schutzverordnung zulässig.

´

 

Hygienevorgaben

-        Einsatz viruzid wirkender Desinfektionsmittel in Eingangsbereichen, bei Essensausgabe, Turnhalle, Toiletten- und Schlafbereiche

-        Maskenpflicht auf den Fluren

-        Toiletten und Duschen werden täglich gereinigt und die Reinigung wird überprüft und dokumentiert

-        Die Gruppen gehen getrennt voneinander duschen und jede Gruppe ist dafür verantwortlich, dass eine ausreichende Belüftung nach dem Duschen gewährleistet ist. 

-        Personen mit Erkältungssymptomen und Personen, die in den letzten zwei Wochen Kontakt mit einer Corona infizierten Person hatten, dürfen nicht teilnehmen

-        Alle Teilnehmer reisen am Samstag den 10.07. zur Gesamtschule Eifel an. Die Hygienebeauftragte Carmen Goertz überprüft an einem festen Standort Impf- und Testunterlagen bzgl. COVID 19. Ohne aktuellen Negativtest (ist auch zwingend für Geimpften) darf keiner teilnehmen. Alle Testate werden in einer Teilnehmerliste dokumentiert. Erst nach der Kontrolle werden die Gruppen (bestehend aus Schüler und Lehrpersonal bzw. Betreuer) entsprechend ihrer Größe zusammengestellt und den Räumen zugeordnet. Jeder Gruppe werden zusätzlich zwei bis drei Begleiter zugeordnet für Verpflegung und Begleitung bei den Tagestouren. Die Gruppenzuordnung und die Räume dürfen während des Camps nicht getauscht werden. Um die gesetzliche Vorgabe der Negativtestate einzuhalten, werden alle Teilnehmer am Sonntag, Dienstag, Donnerstag und Samstag bei Tribea getestet. Durch diese Vorgehensweise wird die 48 Stundenfrist gewährleistet. Während der Tagestouren bleiben die Gruppen unter sich. Die Verpflegung wird hierbei von den Begleitfahrzeugen geleistet, sodass kein Teilnehmer die Gruppe verlassen muss.

-        Bei einem positiven Schnelltest wird der Teilnehmer direkt abgesondert und muss einen PCR Test durchführen. Je nach Ergebnis des PCR Test wird das Gesundheitsamt informiert und die weitere Vorgehensweise besprochen.

-        Durch diese stringente Vorgehensweise sind alle Teilnehmer von Beginn bis Ende des Camps in einer „Blase“ und die Rückverfolgbarkeit ist gewährleistet.