06.07.2013 | 06.07.2013: 8. und letzte Etappe Traben-Trabach – Trier

Mit einem guten Frühstück im Freien begann der letzte Tag unserer fast neuntägigen Tour durch vier Länder mit nahezu 780 Kilometern.

Wir stellten uns, wie jeden Tag zuvor, in unseren Gruppen auf. Dieses Mal wurden wir vom ortsansässigen Pfarrer begrüßt, der einige Worte an uns richtete und schließlich uns segnete. Dann verabschiedeten wir uns von unseren Freunden, der Paris-Berlin-Tour, die von Traben-Trabach aus nach Wiesbaden starteten. Im Gegensatz zu uns haben sie ja noch eine Woche vor sich.

Zur Mittagspause bei Vet-Concept in Föhren ging es dann noch ein letztes Mal etwas bergauf. Das Mittagessen bestand aus Kartoffelsuppe mit Brötchen und Würstchen, zum Nachtisch gab es Kuchen und Eis. Organisiert hatte die Verpflegung, wie auch im vergangenen Jahr, Bekond-Aktiv, die ihre Sache wieder super machten. Und das alles bei schönstem Sonnenschein.

Dort begrüßte uns der Geschäftsführer von Vet-Concept Torsten Herz und hatte sogar noch einen Scheck über 20.000€ für die Welthungerhilfe im Gepäck. Und das noch zusätzlich zu seinem sowieso großen finanziellen Engagement bei der diesjährigen Fairplay-Tour. Er begeisterte uns dann restlos mit der Zusage, auch im kommenden Jahr wieder dabei zu sein.

Auf unserem Weg nach Trier legten wir noch einen Zwischenstopp bei Fahrrad Monz ein, die bereits seit Jahren die Tour logistisch und mit Material unterstützen. Ohne sie würden wir wohl mit den vielen Defekten – auch dieses Jahr waren es wieder über 100 – nicht fertig werden und für viele wäre die Tour schon vorzeitig zu Ende.

Dann kam der Moment, auf den wir uns heute schon den ganzen Tag gefreut hatten: die Einfahrt in die Arena Trier mit einer Ehrenrunde durch die Halle. Begeistert begrüßten uns schon vor der Halle Freunde und Verwandte, die uns in dieser Woche vermisst haben.

Und wir begrüßten sie dann auch mit unseren Motivationsrufen: Gebt mir ein F, gebt mir ein A, gebt mir ein I... und Schalala...

Allein diese Minuten belohnen für alle Strapazen.

In der Arena lief der Tour-Song und Georg Bernarding, der Vorsitzende der Europäischen Akademie des Rheinland-Pfälzischen Sports hieß uns willkommen.

Endlich konnten dann die Eltern ihre Kinder wieder in die Arme nehmen, viele mit Tränen in den Augen.

Als sich schließlich die Tourteilnehmer voneinander verabschiedeten, war nicht selten der Satz zu hören: „Wir sehen uns nächstes Jahr wieder...“

 

>>> Bildergalerie

 
 
 

Andere Besucher haben sich danach folgende Artikel angesehen: