28.06.2013 | Eröffnungsveranstaltung in Jünkerath 28. Juni 2013

Endlich ist es soweit, nach langer Vorbereitung startet nun endlich die 15. FairplayTour der Großregion. Die Eröffnung fand im Rahmen einer Feierstunde in der Graf Salentin Schule Jünkerath statt.

Erster Programmpunkt war eine Darbietung des Schulchores mit Grußworten eines langjährigen Tourteilnehmers.

VG Bürgermeisterin Diane Schmitz dankte in ihrer Rede dem Land, den Schülern und Betreuern für 12000 Radkilometer und über 12 Mio. Euro Spenden für Rwanda. Zugleich begrüßte sie die Fairplay Smart Tour, die vor drei Tagen in Köln startete und Schüler mit Behinderung zur Fairplay Tour in Jünkerath führte.

Highlight der Eröffnungsfeier war sicherlich der Besuch von Ministerpräsidentin Malu Dreyer, die allein durch ihre Anwesenheit den hohen Stellenwert der Tour hervorhebt. Sie wies in ihrer Rede auf die Bedeutung der Großregion hin, die es uns ermöglicht, in kurzer Zeit verschiedene benachbarte Länder zu besuchen. Das Jahr 2013 ist für das Land Rheinland-Pfalz in diesem Zusammenhang ein besonderes Jahr, da das Land die Präsidentschaft in der Großregion inne hat.

Frau Dreyer dankte uns auch für den guten Zweck, der hinter der Tour steht: die Spenden für das rheinland-pfälzische Partnerland Rwanda, Schüler tun etwas für andere Schüler.

Auch dankte sie der Fairplay Smart Tour für ihren Beitrag zur Integration behinderter Menschen.

Nach einer sehenswerten Einrad-Darbietung der Graf Salentin Schule zum Fairplay Song richtete Tour-Organisator Herbert Ehlen seine Worte an die Gäste. Er dankte Frau Dreyer für die ehrliche und menschlichen Rede. Er betonte die wichtigsten Ziele der Tour:

  • vernünftiges Verhalten
  • Leistungswille
  • Helfen, wo man helfen kann

Zudem gab er sein Motto als Hilfe für Eltern und Lehrer weiter: „Locker bleiben, aber nie locker lassen“.

Mit seinem Hinweis auf die Notwendigkeit der Inklusion aber deren hohen finanziellen Aufwand und die guten und auch einfachen Möglichkeiten der Integration behinderter Menschen leitete er zu dem langjährigen Tourbetreuer Ralf Mertens über, der die Fairplay Smart Tour initiiert hat, der es heute möglich war, den Staffelstab der FairPlay Tour zu übergeben und damit ein deutliches Zeichen für gelungene Integration zu setzen.

An der Smart Tour nahmen 25 Schüler aus 4 Schulen teil. Ralf Mertens betonte in seiner Ansprache, das er uns auf einem guten Weg sieht zu einer Integration aller Menschen mit den unterschiedlichsten Voraussetzungen.

Passend zu seiner Rede und auch seinem Appell war die nächste Showdarbietung die Tanzgruppe NEW, bestehend aus behinderten Menschen.

Der Vertreter der Sparkassen betonte, dass die Sparkassen wieder gerne ein Projekt wie die Tour unterstützen, da diese Tour sehr gut zu ihren Leitlinien passt. Aufgrund einer Begegnung mit einer Trainingsgruppe der Tour in den vergangenen Wochen versprach er jedem Tourteilnehmer ein Eis bei ihrer Rückkehr nach Rheinland-Pfalz.

Michael Hoffmann (Welthungerhilfe) überbrachte den Dank der Schüler in Rwanda, die dieses Jahr mit 9 neuen Klassenzimmern, 12 Latrinen, einer Zisterne und einem Schul-Gemüsegarten unterstützt werden. Die Fairplay Tour unterstützt so mit der Welthungerhilfe durch ihre Fairness den  Kampf gegen einen äußerst unfairen Zustand in der Welt: 870 Mio. Menschen  die Hunger leiden.

Der Zirkus Salentin und die Tanzgruppe NEW umrahmten mit ihren schönen Showeinlagen schließlich die Rede von Astrid Schmitt, der Vertreterin des Landrates, die uns mit ihren Worten ins folgende Sportfest und die morgige erste Etappe nach Kelmis entließ.

Beim  Sportfest in der Fairplay Arena konnten sich alle Schüler noch bei Fußball, Hockey, Basketball, Bogenschießen und vielem mehr austoben.

Die obligatorische Teambesprechung rundete den offiziellen Teil des Tages ab.

 

Bilder vom 28.06.2013

 
 
 

Andere Besucher haben sich danach folgende Artikel angesehen: