Fairplay Tour 2012 - Tagebuch: 4. Etappe - 27. Juni 2012

Um 9:00 Uhr verliessen wir Thionville bei strahlendem Sonnenschein in Richtung Arlon. Der Himmel zog sich zwar schon kurz danach zu, doch trotzdem blieb es trocken und warm.
Bis zur Mittagspause in Arlon waren einige Höhenmeter zu bewältigen, Thionville liegt auf 155m, Arlon auf 416m. Die Tourgruppe schafft es fast mühelos.
Glücklicherweise waren die folgenden 35 Kilometer nach Mersch sehr leicht, fast schon erholsam, neben langen Bergabpassagen, mussten wir nur auf flacher Strecke etwas in die Pedale treten. Daher hatten wir die Möglichkeit, ein wenig die wunderschöne Landschaft entlang unserer Route zu geniessen.
Unser Etappenziel Mersch hatte sich dann auch richtig Mühe gegeben, uns herzlich willkommen zu heissen. So wurden wir bereits am Gymnasium von jubelnden Schülermengen empfangen.

Beim offiziellen Empfang sprachen Vertreter der Gemeinde, der Schule und der Sportkommission uns ihren Dank aus.
So wünschte der Vertreter der Gemeinde den Kindern, viele neue Kontakte zu knüpfen, denn diese können zu langen Freundschaften wachsen. Der Schulleiter freute sich besonders, uns nach so vielen Jahren endlich im neuen Gebäude begrüssen zu dürfen.
Herbert Ehlen sprach seinerseits unseren Dank aus und zitierte aus den von Karl-Josef Roth zusammengestellten Tourgedanken. Er betonte das gemeinsame Ziel der Charakterbildung von unserer FairPlay Tour sowie des Gymnasiums von Mersch.
Ein krönender Abschluss der Begrüssung war die Rede von zwei Schülern, die auch in diesem Jahr noch mit einer FairPlay Tour – Delegation Ruanda besuchen werden. Diese Rede betonte erneut auf lebendige Weise unserer Solidarität mit Ruanda.
Das Abendessen war dann letztendlich die Krönung eines gelungenen Tages, es gab Ofenkartoffeln, sämtliche Variationen vom Grill, Salate und verschiedene Desserts. Es wurde in zwei Etappen gegessen, erst die Gruppen 1-4, dann die Gruppen 5-8. In der jeweiligen Wartezeit führten Schüler ihr neuestes Projekt vor, den Arcustic Circus, eine Kombination aus Akrobatik und Musik, die alle anwesenden begeisterte und trotz der Freude auf das Abendessen eine Zugabe verlangen liess.
Der Abend wurde durch ein Public Viewing des Spieles Spanien gegen Portugal abgerundet.

Die Rede der beiden Schüler Lea Heinrich und Armin Gottke finden Sie hier:
http://fairplaytour.de/index.php?kat=3&sub=2&sub_level=0&lan=1&locid=0&nr=