24h Mountainbike-Start mit [...] | Titelbild

03.06.2020 | Jan und Luca trotzen Corona

3500 € mit dem Rad verdient. Das war die Bilanz von Jan und Luca`s Idee, Corona doch noch ein Schnippchen zu schlagen. Die Fair Play Tour 2020 abgesagt, das Spendenziel für die Mutara- Grundschule in Burundi im letzten Jahr verfehlt, und in diesem Jahr sollte nichts mehr hinzukommen. Das wollten die Gebrüder Heck nicht hinnehmen und schmiedeten einen Plan, wie man Mutara doch noch helfen konnte. Mit der großartigen Unterstützung von Papa Christian, der sofort die Ärmel hochkrempelte und den Radsportfreunden vom Hape Factory Racing Team kam die Spendengeschichte so gut ins Rollen, dass Jan und Luca sich als Higlight noch einen würdigen Abschluss wünschten: Ein 24 Stunden Mountainbikeevent. Schwierig in Coronazeiten. Deshalb beschränkte sich die Teilnehmerzahl auf die Mitglieder ihres Radteams und einiger Freunde. Schnell war im Wiesbaumer Gewerbegebiet eine perfekte Location gefunden. Die HIGIS- Verwaltung, die Ortsbürgermeisterin und die Forstverwaltung sowie einige Gewerbebetriebe sagten spontan ihre Unterstützung zu. Bei idealem Radwetter nahmen die Biker Pfingstsamstag um 10:00 Uhr die 24 Sunden in Angriff. Gegen Mittag traf auch der kleine beinamputierte Felix aus Kordel mit einem Leih-Handbike ein. Da die Spendenaktion rund um das Fair Play Team von Herbert Ehlens  mit 8000 € so erfolgreich verlaufen war, hatte man im Vorfeld beschlossen, dem kleinen Felix mit 3000 € noch einen Zuschuss zu einem eigenen Handbike zukommen zu lassen. Weitere 3000 € hatten die Jünkerather bereits beim Spinningevent im Dezember vergangenen Jahres erwirtschaften können. Mit am Start war auch Lukas Ittenbach, der unter "Train for Burundi" ein eigenes Spendenprojekt bis zum Juli verfolgt - und das neben seinem Abitur. Weiterhin unterstützte Helmut Wolf vom Hape Factory Racing Team  die 24 Stunden am HIGISRING. Für ihn war die Veranstaltung zugleich ein Zwischentest für die "ausgefallene Fair Play Tour" am 1. August, wenn er die Original - Tourstrecke von 2020 an einem Stück absolvieren will. Beim Abschluss der 24H am HIGISRING um 10:00 Uhr am Pfingstsonntag zeigte er sich erstaunlich frisch und zuversichtlich für seine weiteren Aufgaben. Seine Sicht der Dinge rund um das Projekt von Jan und LUca könnt ihr unter diesem Link finden.

Jan und Luca bedanken sich ganz herzlich bei allen, die sie unterstützt haben.

Nach diesen erfolgreichen Spendenprojekten  des Jünkerather Fair Play Teams mit insgesamt 11000 € und der Train for Burundi Aktion von Lukas Ittenbach aus Trier beginnt in der nächsten Woche eine Challenge, die sich Klaus Klaeren zusammen mit dem VET Concept ausgedacht hat: Alle, die Lust haben, ihre Trainingskilometer zu vergolden und unserem Ruandaprojekt zukommen zu lassen. können pro 500 KM 50 € erradeln. Genaue Infos zu den Modalitäten dieser Aktion gibt es nächste Woche hier und in den "social media"

Mein Wunsch ist, dass sich viele an dieser Challenge beteiligen, dass wir zusammen mit dem Marathon von Karl Josef Roth am 28. Juni und der "ausgefallenen Fair Play Tour" von Helmut Wolf am 1. August noch ein akzeptables Spendenergebnis zustande bringen. Dann ist im Corona-Jahr 2020 zwar die Fair Play Tour ausgefallen, aber nicht unsere Solidarität.

"Nicht locker lassen, aber locker bleiben"

Euer Herbert

 
 
 

Andere Besucher haben sich danach folgende Artikel angesehen: