31.12.2017 | Benefizspinning in der Graf Salentin Schule zwischen den Jahren macht Familie Siller froh

Benefizaktionen für gute Zwecke haben in der Graf Salentin Schule Jünkerath bereits eine Tradition. Neben den Sportfesten am Ende eines Schuljahres kommen insbesondere Aktionen in der Bevölkerung gut an, in denen etwas Besonderes geboten wird. Neben zahlreichen Zirkusveranstaltungen und Konzerten fand am 30. 12. zum dritten Mal ein großes Spinningevent im Atrium der Schule statt. Von der Idee bis zur Ausführung verging gerade mal ein Monat. Bei Sportlehrer Herbert Ehlen stapelten sich die Anfragen zur Teilnahme sowohl von professionellen Instructoren als auch von Teilnehmern, die gerne bereit waren, für den guten Zweck in die Pedale zu treten. Ein offenes Ohr findet Herbert Ehlen stets beim Betreiber der Spinningkurse an der Schule, Mario Müller, der selbst auch häufig Veranstaltungen dieser Art durchführt. Zusammen mit seiner Tochter Carmen, die fleißig Werbung über Facebook betrieb, dem Fair Play Tour Teilnehmer und Instructor Udo Held aus Kall und vielen ehemaligen Schülern schaffte er es, 240 Radler im Laufe des letzten Samstags des Jahres ins Atrium der Graf Salentin Schule zu locken. Die Stimmung war riesig. Jeder hatte am Ende des Jahres nochmal ein gutes Gefühl. Man hatte nach den Weihnachtstagen sich nochmal so richtig auspowern können und gleichzeitig eine Familie unterstützen können, der das Schicksal ein großes Los auferlegt hat. Zusätzlich zu den Radlern auf Spinningrädern hatte Christian Heck noch das HP Ausdauerteam aus Euskirchen für den Event begeistern können. Von neun bis drei Uhr legten sie eine Ausdauereinheit vom Feinsten auf ihren Rollenrädern auf die Bühne der Schule hin. Nach 200 KM hatten sie eine Grundlageneinheit für ihre Rennen (1000 Km, 24 h Nürburgring...) im Laufe des Jahres absolviert. Die bekanntesten unter ihnen, Frank Reiferscheid, Torsten Weber und H.P. Schumacher waren begeistert von der Stimmung, die sie in den sechs Stunden erlebt hatten und freuten sich, dass sie mit einer Spende dem Projekt "Ein Radanhänger für Laura" helfen konnten. Am Ende konnten sich Herbert Ehlen und seine Helfer über 3800 Euro freuen, die der Familie Siller sicher weiterhelfen werden. 

Große Freude und Erleichterung zeigte Nicole Siller, die früher Schülerin der Graf Salentin Schule war. Dankbar war auch ihre Mutter Rosi Groben, die Oma von Laura, die schon seit vielen Jahre eine eifrige Helferin im Verpflegungstross der Fair Play Tour ist, über den Einsatz des Fair Play Teams der Graf Salentin Schule.

Dieses Team wünscht allen Menschen rund um die Tour für das kommende Jahr alles Gute und vor allem Gesundheit.

(Herbert Ehlen)